Anwendungsbericht zu Kriterien für Projekte in späteren Phasen

Dieser Bericht verwendet einen retrospektiven Ansatz zur Bewertung von Richtlinien zu Qualitätskriterien (und ihrer relevanten Bewertungskriterien) im realen Kontext. Um jedes Kriterium zu testen wurde eine Analyse nach der Beschaffungsphase bei jenen Projekte in späteren Phasen durchgeführt, bei denen die Verträge bereits vom Kunden unterzeichnet wurden. In Fragebögen wurden Rückmeldungen gesammelt, die sich auf die Wichtigkeit, spezifische Details, die Möglichkeit Nachweise zu erbringen und den Zeitaufwand für die Bewertung jedes Kriteriums konzentrierten. Durch den Vergleich der Ergebnisse aus elf Ländern zeigt dieser Bericht unterschiedliche Standpunkte zur Wirksamkeit der einzelnen Kriterien.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse dieser Untersuchung, dass sich die Verwendung und Anwendbarkeit von Kriterien je nach Projektkontext ändert. Die wichtigsten Erkenntnisse und Verbesserungsvorschläge sind nachfolgend zusammengefasst:

  • Einsparungsgarantien und die Überprüfung von Energieeinsparungen (Qualitätskriterien 3 und 4) sind die wichtigsten und spezifischen Qualitätsbewertungskategorien
  • Informationen und Motivation der Nutzer (Qualitätskriterien 8) sind weniger wichtig und spezifisch
  • Weitere Unterstützung ist erforderlich um die Rolle eines Facilitators hinzuzufügen bzw. zu erweitern
  • Bei verschiedenen Projektgrößen sind unterschiekdliche Spezifikationen erforderlich, bei denen Qualitätskriterien angewendet werden können. Zum Beispiel bei kleinen Projekten wie Beleuchtung erwarten Kunden größere Verweise auf andere bereits bestehende Standards
  • Bessere organisierte Beziehungen, Management und Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber werden in verschiedenen Projektphasen (in Bezug auf die Qualitätskriterien 2 und 6) erwartet

Für detailliertere Ergebnisse und Analysen laden Sie den vollständigen Bericht unterhalb herunter.