Anwendungsbericht der Qualitätskriterien in abgeschlossenen Projekte

Anwendungsbericht der Qualitätskriterien in späteren und abgeschlossenen Projekten

Dieser Bericht verfolgt einen retrospektiven Ansatz zur Bewertung von Richtlinien für Qualitätskriterien (und ihrer relevanten Bewertungskriterien) in realen Lebenskontexten. Um jedes Kriterium zu testen, wurde eine Analyse von Projekten der “späteren Phase” durchgeführt, bei denen die Verträge bereits vom Auftraggeber unterzeichnet worden waren. Das Feedback wurde durch Fragebögen eingeholt, die sich auf die Bedeutung, die spezifischen Details, die Möglichkeit Nachweise zu erbringen, und den Zeitaufwand für die Bewertung jedes Kriteriums konzentrierten. Durch den Vergleich der Ergebnisse in 11 Ländern zeigt dieser Bericht unterschiedliche Einstellungen zur Wirksamkeit der einzelnen Kriterien auf.

Insgesamt zeigen die Ergebnisse dieser Untersuchung, dass sich die Anwendung und Anwendbarkeit von Kriterien je nach Projektkontext ändern. Die wichtigsten Ergebnisse und Verbesserungsvorschläge sind jedoch im Folgenden zusammengefasst:

  • Einspargarantien und die Überprüfung von Energieeinsparungen (Qualitätskriterien 3 und 4) sind die wichtigsten und spezifischsten Kategorien der Qualitätsbewertung.
  • Information und Motivation der Nutzer (Qualitätskriterien 8) sind weniger wichtig und spezifisch.
  • Weitere Unterstützung ist erforderlich, indem die Rolle eines Vermittlers hinzugefügt oder verstärkt wird.
  • Über die verschiedenen Skalen, auf denen Qualitätskriterien angewendet werden können, ist eine stärkere Spezifizierung erforderlich. Bei kleinen Projekten, wie z.B. im Bereich der Beleuchtung, erwarten die Kunden beispielsweise eine stärkere Bezugnahme auf andere bereits bestehende Normen.
  • Besser organisierte Verbindungen, Management und Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber werden in den verschiedenen Projektphasen erwartet (in Bezug auf die Qualitätskriterien 2 und 6).