Arten von Energieeffizienzdienstleistungen

  • Einsparcontracting (EPC)

    Einsparcontracting (EPC)

    Der EPC-Anbieter garantiert das Erreichen der vereinbarten Energieeinsparungen bzw. die damit verbundenen Kosten und trägt die vertraglich vereinbarten Risiken der technischen Umsetzung und des Betriebs. Gemäß der Energieeffizienzrichtlinie bedeutet “EPC” eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Begünstigten und dem Erbringer einer Maßnahme zur Energieeffizienzverbesserung, die während der gesamten Vertragslaufzeit laufend überprüft und überwacht wird, wobei Investitionen (Arbeit, Lieferung oder Dienstleistung) in die betreffende Maßnahme in Bezug auf einen vertraglich vereinbarten Umfang an Energieeffizienzverbesserung oder andere vereinbarte Energieeffizienzkriterien wie etwa finanzielle Einsparungen bezahlt werden. ”

    Hinweis: Die Energieeffizienzmaßnahmen, wie oben erwähnt, können auch ohne oder mit sehr geringem Investitionsvolumen durchgeführt werden. EPC kann darüber hinaus auch zusätzliche Dienstleistungen im Zusammenhang mit einer effizienten Energieversorgung umfassen.

  • Energieliefercontracting (ESC)

    Energieliefercontracting (ESC)

    “ESC bedeutet eine vertragliche Vereinbarung für eine effiziente Energieversorgung. ESC wird in Megawattstunden (MWh) geliefert und gemessen”. (Diese Definition ist eine vereinfachte Version der Definition der IEA DSM Task Force 16).

  • Betriebsführungs-/Operatives Contracting (OC)

    Betriebsführungs-/Operatives Contracting (OC)

    Betriebsführungscontracting oder Operatives Contracting (OC) ist eine Art von EPC ohne größere Investitionen und ist hier unter dem Begriff Einsparcontracting enthalten.

  • Integriertes Energiecontracting

    Integriertes Energiecontracting

    Integriertes Energie-Contracting (IEC) bedeutet eine Kombination von Energieeffizienzmaßnahmen mit Energieliefercontracting mit in der Regel kurzfristiger “Betriebsprüfung” anstelle von laufenden Messungen und Verifizierungen.